AGB - Allgemeine Geschäfts- und Nutzungsbedingungen

für die Nutzung der Online-Plattform Online-Akademie Jonglieren

1. Grundsätzliches und Geltungsbereich

FQL, Stephan Ehlers, ist Betreiber des Portals Online-Akademie Jonglieren. Online-Akademie Jonglieren ist eine Online-Plattform, auf der FQL, Stephan Ehlers den Kunden die technischen und inhaltlichen Grundlagen für Online-Videos/Online-Kurse zur Verfügung stellt.

Physische Produkte (Bücher, DVD‘s etc.) werden direkt von FQL, Stephan Ehlers vertrieben. Sie werden bei der Buchung auf die entsprechende Seite von Stephan Ehlers (www.Shop.Jonglierschule.de) weitergeleitet. Es gelten für diese Leistungen die jeweils dort hinterlegten und einsehbaren AGB.

Kunde oder Auftraggeber bezeichnet die Einzelperson oder juristische Person, die von der Online-Akademie Jonglieren (nachfolgend Auftragnehmer) bereitgestellte Inhalte/Produkte aktiviert oder bestellt.

Inhalt bezeichnet alle visuellen, schriftlichen oder akustischen Daten und Dienste, Informationen oder Materialien, digitale Inhalte und Waren.
Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Leistungen der Online-Akademie Jonglieren (nachfolgend Auftragnehmer) für den Kunden (Auftraggeber) im Zusammenhang mit der Nutzung von Kursen über die Inline-Akademie Jonglieren.

Inhalt bezeichnet alle visuellen, schriftlichen oder akustischen Daten und Dienste, Informationen oder Materialien, digitale Inhalte und Waren.

2. Vertragsschluss

Die Präsentation der Inhalte auf der Plattform stellt kein rechtlich bindendes Vertragsangebot seitens der Online-Akademie Jonglieren dar. Sie sind nur eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden, die Inhalte zu bestellen. Mit der Registrierung durch den Kunden gibt er ein für ihn verbindliches Angebot auf Vertragsabschluss ab. Der Kunde meldet sich auf der Online-Plattform mit einem Account an und bestellt die gewünschten Inhalte/Leistungen. Der Vertrag zur Nutzung der Leistungen der Online-Plattform kommt durch die Bestätigung der Bestellung durch die Online-Akademie Jonglieren zustande.

Mit Vertragsabschluss akzeptiert der Kunde diese Bedingungen.

3. Gewährung von Rechten

Der Kunde erhält mit der Registrierung gemäß den vorliegenden Nutzungsbedingungen und dem Vertrag ein einfaches, nicht ausschließliches, nicht übertragbares und zeitlich befristetes Recht, die Inhalte und Services der Online-Plattform zu nutzen. Er darf diese ausschließlich Im Rahmen dieser Bedingung nutzen.

Das Urheberrecht an sämtlichen auf der Plattform und innerhalb der Kurse veröffentlichten Inhalte gleich welcher Art oder Verkörperung, gebührt alleine der Online-Akademie Jonglieren, oder, sofern entsprechend ausgewiesen, dem jeweiligen Autor oder Hersteller. Dem Auftraggeber sowie seinen Mitarbeitern ist es nicht gestattet, die Arbeitsunterlagen ohne vorherige schriftliche Zustimmung von der Online-Akademie Jonglieren ganz oder auszugsweise zu reproduzieren, zu vervielfältigen, in datenverarbeitenden Medien aufzunehmen und/oder Dritten zugänglich zu machen.

Die Kurse dürfen von dem Kunden zu privaten und zu internen geschäftlichen Zwecken genutzt werden. Eine gewerbliche Nutzung der Inhalte ist ausgeschlossen.

4. Rechte und Pflichten des Auftraggebers

Der Auftraggeber ist verpflichtet, alle im Rahmen der Registrierung oder auf der Website oder auf andere Weise mitgeteilte Sicherheitsvorschriften zu erfüllen.

Der Auftraggeber ist verpflichtet, bei der Registrierung korrekte Angaben zu seiner Identität zu machen und eine korrekte und zulässige E-Mail-Adresse anzugeben.

Der Auftraggeber ist verpflichtet, korrekte Daten zur Zahlungsabwicklung zu machen und diese ständig zu aktualisieren.

Der Auftraggeber darf die Online-Plattform nicht in einer Weise nutzen, die gegen geltendes Recht oder Rechte Dritter verstößt.

Der Auftraggeber verpflichtet sich, Zugangsdaten und Passwörter gegenüber unbefugten Dritten geheim zu halten.

Um aus den Schulungsmaßnahmen für die Teilnehmer den größtmöglichen Nutzen zu ziehen, hat der Auftraggeber diese rechtzeitig in motivierender Form über Ziele, Termine und organisatorischen Ablauf zu informieren. Der Auftragnehmer erhält für die Vorbereitung und Durchführung aller vereinbarten und notwendigen Maßnahmen die volle Unterstützung des Auftraggebers um einen optimalen Erfolg zu erzielen.

5. Arbeitsunterlagen

Abhängig vom Kursthema, -umfang und -inhalt stellt der Auftragnehmer den Teilnehmern die notwendigen Arbeitsunterlagen zur Verfügung. Diese zur Verfügung gestellten Unterlagen sind in der vereinbarten Vergütung enthalten soweit nicht etwas anderes vereinbart ist.

6. Verfügbarkeit

Die Online-Akademie Jonglieren bemüht sich, die Kurse ohne Störungen zur Verfügung zu stellen. Es kann infolge von Wartungsarbeiten, Weiterentwicklungen und sonstiger Gründe zu Einschränkungen der Nutzbarkeit kommen. Die Online-Akademie Jonglieren sichert ausdrücklich keinen bestimmten Verfügbarkeitsgrad der Plattform und der Kurse.

Der Kunde hat selbst für einen funktionierenden Internetzugang in eigener Verantwortung zu sorgen.

Die Online-Akademie Jonglieren behält sich vor, die Inhalte der Kurse jederzeit ohne vorherige Ankündigung zu ändern. Der Kunde wird über solche Änderungen per E-Mail oder über einen entsprechenden Hinweis auf der Website informiert.

7. Preise

Sämtliche Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile wie Versand- und Zustellkosten, sofern nicht anders ausgewiesen.

Die Zahlungsfristen, Zahlungswege und alle sonstigen Zahlungsbedingungen ergeben sich aus den für die Bestellung maßgeblichen Bestellformularen.

8. Nutzungsdauer

Die Nutzungsdauer der Kurse ergeben sich aus den für die Bestellung maßgeblichen Bestellformularen.

Eine vorzeitige Kündigung bzw. Stornierung der Kurse vor Ablauf der jeweiligen Nutzungsdauer ist nicht möglich.

9. Zugangsbeschränkung / Kündigung durch Auftraggeber

Die Online-Akademie Jonglieren ist befugt, den Zugang des Kunden zu den Inhalten der Plattform zu deaktivieren bzw. den Vertrag aus wichtigem Grunde vorzeitig zu kündigen, wenn ein Festhalten an dem Vertrag nicht zumutbar ist. Dies ist insbesondere der Fall, wenn der Kunde

10. Haftung

Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung für einen mit den Kursen ggf. beabsichtigten Erfolg. Der Auftraggeber ist für die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften und Unfallverhütungsbestimmungen verantwortlich.

Für die Verursachung vorsätzlicher oder fahrlässiger Schäden an fremdem Eigentum durch Teilnehmer des Trainings wird vom Auftragnehmer keine Haftung übernommen. In gleicher Weise ist die Haftung für Personenschäden ausgeschlossen. Ausgenommen von dem Haftungsausschluss sind vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzungen des Auftragnehmers und seiner gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

11. Vertraulichkeit

Der Kunde verpflichtet sich, alle Informationen und Unterlagen, die im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Auftragnehmer oder aufgrund der Nutzung der Inhalte der Plattform erlangt werden, während und auch nach der Beendigung der Vertragsbeziehung absolut vertraulich zu behandeln keinem unbefugten Dritten zur Kenntnis zu geben.

12. Gerichtsstand und ausschließliches Recht

Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche aus dem Vertrag zwischen dem Kunden und dem Auftragnehmer und aus der Nutzung der Inhalte der Plattform ist – soweit gesetzlich zulässig – der Sitz von der Online-Akademie Jonglieren. Dies gilt ebenfalls, falls der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat oder der Kunde nach Vertragsschluss seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Zivilprozeßordnung verlegt oder sein Sitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

Für den Vertrag und jegliche Nutzung der Inhalte der Plattform gilt ausschließlich deutsches Recht.

13. Widerruf für Verbraucher

Sofern der Kunde Verbraucher ist, gelten die nachfolgenden Widerrufsrechte:

Verbraucher ist gemäß dem gesetzeswortlaut in § 13 BGB jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Widerrufsbelehrung


Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Online-Akademie Jonglieren, c/o FQL, Lannerstr. 5, 80638 München, Tel.: +49 89 17 11 70 36, Fax: +49 89 17 11 70 49, E-Mail: info@online-akademie-jonglierschule.de)  mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Wenn Sie widerrufen wollen, können Sie das Muster-Widerrufsformular verwenden.

14. Teilnichtigkeit/Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages einschließlich dieser AGB rechtsunwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Regelungen. Dasselbe gilt bei Lücken des Vertrages. Anstelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmungen soll eine Regelung gelten, die dem Willen der Parteien wirtschaftlich am besten entspricht.